Fair-Treff Walluf e.V.

Fair­tra­de Schil­der an al­len Orts­ein­gän­gen von Wal­luf

 
An den fünf Orts­ein­gän­gen von Wal­luf kann es nun je­der le­sen:

„Wir sind Fair­tra­de Ge­mein­de. Wal­luf han­delt fair“.

Bild: Aktion

Durch die Schil­der wird der Fai­re Han­del in un­se­rer Ge­mein­de noch ein we­nig sicht­ba­rer und deut­li­cher, fin­den Bür­ger­meis­ter Man­fred Kohl und Anet­te Wen­zel, die Spre­che­rin der Steue­rungs­grup­pe, die sich über die Auf­stel­lung der Schil­der freu­en. 2012 wur­de Wal­luf mit der Ti­tel­ver­lei­hung durch Trans­fair die ers­te Fair­tra­de Ge­mein­de im Rhein­gau. Nach zwei Jah­ren wur­de der Ti­tel für wei­te­re vier Jah­re ver­län­gert. In der Zwi­schen­zeit ist es ge­lun­gen, noch ei­nen wei­te­ren Gas­tro­no­mie­be­trieb, ei­ne Kir­chen­ge­mein­de und ei­nen Ver­ein zu ge­win­nen, die auch fair ge­han­del­te Pro­duk­te an­bie­ten. Die Fair­tra­de Ge­mein­de hofft, auch in Zu­kunft noch wei­te­re Be­trie­be und Or­ga­ni­sa­tio­nen hin­zu­kom­men, die den Fai­ren Han­del un­ter­stüt­zen.“

Walluf, Juli 2016



 

Walluf ist erste Fairtrade Gemeinde im Rheingau

Bild Veranstaltung in Walluf

Am 2. November 2012 war es endlich soweit: Nachdem Walluf sämtliche Kriterien erfüllt hatte, wurde durch den Eh­ren­bot­schaf­ter von Transfair Deutschland, Manfred Holz, im Rahmen einer Feierstunde der Gemeinde Walluf der Titel "Fairtrade Gemeinde" verliehen. Damit ist Walluf die 123. Gemeinde/ Stadt in Deutschland, deren Be­wer­bung erfolgreich war. Am Erfolg dieser Aktion wa­ren vie­le beteiligt: allen voran der Fair Treff Walluf e.V., der die Initiative ergriffen hatte, aber vor allem die Wallufer Kirchen, Vereine, die Schule, Einzelhändler und Gas­tro­no­men, die sich die Idee der fairen Han­dels­part­ner­schaft mit den benachteiligten Ländern dieser Welt angeeignet haben und sie nun erfolgreich weiter tragen. In der ehe­ma­li­gen Ent­wick­lungs­hil­fe­mi­nis­te­rin Heidemarie Wiec­zo­rek-Zeul haben der Weltladen und der Fairtreff eine star­ke Un­ter­stüt­ze­rin und Patin ihrer Aktivitäten gefunden. In ihrer Rede unterstrich sie die Bedeutung der Part­ner­schaft mit der 3. Welt: Über 1,2 Millionen kleinbäuerliche Familien und kleine Kooperativen finden durch den partnerschaftlichen Handel ihr Auskommen und werden so in die Lage versetzt, ihren Kindern durch z.B. den Schulbesuch bessere Startchancen und langfristig bessere Lebensbedingungen zu garantieren.
Auch wenn der Faire Handel weltweit keine 2 Prozent ausmache, sei diese Zahl in Europa in den letzten Jahren stark an­ge­stie­gen. Viele Menschen kauften sich eine sehr teure Kaffeemaschine, für einen guten und fair gehandelten Kaffee aber wä­ren sie nicht bereit ein paar Cent mehr auszugeben. Dabei sei es für jeden von uns so einfach, für eine gerechtere Part­ner­schaft einzutreten.

Bild Veranstaltung in Walluf
Herr Holz von Transfair schrieb nach der Veranstaltung:  
Liebe Frau Wenzel,
 
es hat mich sehr gefreut, Sie gestern Abend kennen zu lernen. Ich war sehr beeindruckt von Ihrem Engagement und dem ihrer vielen MitstreiterInnen. Die Fair-Anstaltung hat mir wunderbar gefallen, u.a. sah ich so viele fröhliche Gesichter im Vereinshaus - und Gesichter geben bekanntlich der Welt das Antlitz.
Es tut gut zu wissen, dass zahlreiche Menschen die Idee des fairen Handels so tatkräftig unterstützen und umsetzen.
Meine Aussage fand ich auch sofort zu 100% bestätigt: "Jede gute 'Eine Welt Arbeit' kann zu einem festen Bestandteil des Profils und Image einer jeden Gemeinde werden, und Walluf ist da richtig gut dabei!" Glückwunsch! Außerdem war ich angenehm überrascht über das reichhaltige Sortiment und die gute Präsentation in ihrem Weltladen.
 
Grüßen Sie mir recht herzlich Bürgermeister Kohl, sowie die MitarbeiterInnen des Weltladens und der Steuerungsgruppe.
 
So long & fair bis zum nächsten Wiedersehen
(spätestens in 2 Jahren!)
 
Manfred Holz

 
Maike Schulz (Pressearbeit)

Walluf, November 2012

Sie wollen Mitmachen?

Vielleicht haben Sie Spaß ...

  • an entwicklungspolitischen Themen und dem Fairen Handel
  • oder an der Organisation von Veranstaltungen
  • oder lieber an der Mitarbeit im "Hintergrund", wie in der Küche, beim Stühlestellen, e.t.c.
  • oder an Pressearbeit
  • oder am Austeilen von Handzetteln
  • oder Informationsveranstaltungen in Schulen, Gemeinden, Seniorenkreisen, Gemeindebücherei, e.t.c.
  • oder Sie haben ganz eigene Ideen und Erfahrungen, die Sie einbringen könnten...

Informationen bei Anette Wenzel, Johannisbrunnenstr. 4 d, 65396 Walluf oder über unsere Mitarbeiterinnen im Weltladen.

Besuchen Sie uns in Walluf

Ein Besuch im Weltladen ist wie eine Entdeckungsreise: Aromatischer Kaffee, pikante Ge­wür­ze, schöne Geschenkartikel - hier finden Sie das Beste aus dem Süden. Und es gibt noch mehr zu entdecken: Die Produkte im Weltladen sind nicht nur von besonderer Qualität - sie sind zugleich ein kleines Stück Weltpolitik. Denn sie stammen alle aus Fairem Handel.

Mehr Infos

Fairer Handel?

Dies kann diesen Menschen ein Leben in Würde ermöglichen. Das ist gar nicht so selbst­ver­ständ­lich, wie es klingen mag - die Erlöse für viele Produkte aus dem Süden sind im freien Welthandel so niedrig, dass Kleinproduzent-innen kaum davon leben können. Zu­kunfts­si­che­rung bleibt so ein Traum.

Mehr Infos